Wichtige Vorsorgeuntersuchungen für die Frau

Vorsorge ist wichtig und sollte auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden. Oftmals werden bei solch einer Vorsorgeuntersuchung Krankheiten frühzeitig diagnostiziert und eine frühe Behandlung verhindert Schlimmeres. Einige dieser Voruntersuchungen sind sogar kostenlos und werden von der Krankenkasse übernommen. Andere jedoch verursachen Kosten, sind aber dennoch empfehlenswert.

Bedeutende Vorsorgeuntersuchung für Frauen ab 20 Jahren

Junge Frauen zwischen 20 und 25 Jahren haben einmal jährlich den Anspruch auf eine Untersuchung hinsichtlich einer Chlamydieninfektion. Dies ist eine Krankheit, die oftmals unbemerkt bleibt, da sie keine Schmerzen oder andere Beschwerden hervorruft. Als schlimme Folge einer unbehandelten Chlamydieninfektion kann jedoch eine Unfruchtbarkeit der Frau eintreten. Um dies zu verhindern, sollte die Untersuchung einmal im Jahr bei einem Frauenarzt wahrgenommen werden. Auch eine Genitaluntersuchung ist immens wichtig, denn so kann Gebärmutterhalskrebs frühzeitig erkannt und behandelt werden. Bei frühzeitiger Erkennung ist eine vollständige Heilung keine Seltenheit. Ab einem Alter von 30 Jahren sollte auch regelmäßig die Brust von einem Frauenarzt untersucht werden.

Alle Frauen über 50 Jahren können bis zum Ende des 70. Lebensjahres zu einer aufwändigen Brustkrebsfrüherkennung gehen. Mit einem Mammographie-Screening wird die Brust detailliert untersucht und ein aufschlussreiches Beratungsgespräch findet statt.

Gesundheits-Check-Up für Frauen ab 35

Alle zwei Jahre sollten Frauen über 35 Jahren eine allgemeine internistische Untersuchung wahrnehmen. Diese wird oftmals als Gesundheits-Check-Up bezeichnet. Hierbei werden nicht nur Cholesterin-, Zucker- und Blutdruckwerte überprüft, sondern darüber hinaus auch Herz, Lunge und Nieren untersucht. Ein guter Arzt erkundigt sich während einer solchen Untersuchung nach Krankheiten innerhalb der Familie, sodass auf diesem Gebiet ein besonderes Augenmerk auf etwaige vererbliche Krankheiten gelegt werden kann. Auch ein jährliches Aufsuchen des Hautarztes ist ab 35 Jahren sinnvoll. Dieser untersucht dann auffällige Muttermale und Leberflecken, um Hautkrebserkrankung frühzeitig erkennen zu können.

Unverzichtbare Untersuchungen für werdende Mütter

Eine Schwangere wird vor, während und nach der Entbindung ärztlich betreut. So wird die Gesundheit von Mutter und Kind gewährleistet. Nicht nur ein Beratungsgespräch hinsichtlich Ernährung und Risiken ist sinnvoll. Schwangere Frauen haben darüber hinaus Anspruch auf regelmäßige Blut- und Urinuntersuchungen sowie drei Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft. Auch die Vornahme eines HIV-Tests ist empfehlenswert.

Kostenpflichtig: Individuelle Gesundheitsleistungen

Eine Vorsorgeuntersuchung sollte fest im Terminkalender von Frauen ab 20 Jahren stehen und in regelmäßigen Abständen wahrgenommen werden. Wer zu einer Risikogruppe mit erblicher Vorbelastung gehört, kann manche Untersuchungen schon früher wahrnehmen. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen und kostenlosen Untersuchungen gibt es eine Vielzahl kostenpflichtiger Checks, die aber dennoch eine Überlegung wert sein sollten. Diese zusätzlichen Leistungen werden als individuelle Gesundheitsleistungen bezeichnet – kurz iGel-Leistungen. Ob und wann diese sinnvoll sind, sollte mit dem Arzt des Vertrauens abgesprochen werden.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.