Gesundes Weihnachten: Kalorienfallen umgehen

Die Adventszeit hat begonnen und auf den Weihnachtsmärkten locken viele Leckereien. An jeder Ecke gibt es Christstollen, Plätzchen, gebrannte Mandeln, Dominosteine und vieles mehr zu kaufen. Hinzu kommen dann noch die Weihnachtsmenüs an den Feiertagen – schließlich gehört das gute Essen an Weihnachten einfach dazu. Allerdings kommt dann nach den Feiertagen das böse Erwachen, wenn die Waage anzeigt, wie viele Kilos hinzugekommen sind. Mit ein paar Tricks lassen sich jedoch die Kalorienfallen in der Adventszeit und an den Feiertagen umgehen.

Kalorienfalle Plätzchen und Glühwein

Gar keine Frage – Plätzchen dürfen in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Problematisch ist nur, dass sie größtenteils aus Zucker und Butter bestehen. Um der Kalorienfalle zu entgehen, könnten Plätzchen beispielsweise mit Vollkornmehl und nicht mit Weizenmehl gebacken werden. So enthält nämlich das Vollkornmehl wesentlich mehr Ballaststoffe und Vitamine, sodass die Verdauung gefördert wird.

Im Plätzchenrezept kann einfach die Hälfte des Weizenmehls durch das Vollkornmehl ersetzt werden. Des Weiteren ist es auch kein Problem, wenn der Zuckeranteil reduziert wird. Meist sind auch dann noch die Plätzchen süß genug. Ebenfalls lassen sich Kalorien sparen, wenn die Plätzchen nicht komplett mit Schokolade o.ä. verziert werden.

Wer über den Weihnachtsmarkt in der kalten Jahreszeit schlendert, wird unweigerlich an zig Glühweinständen vorbeikommen. Ohne sich zu versehen, sind zwei oder drei Tassen Glühwein getrunken. Zu bedenken ist aber, dass eine Tasse Glühwein mehr als 200 Kalorien enthält. Anstatt die zweite oder dritte Tasse zu trinken, könnte hier alternativ auch ein heißer Tee getrunken werden.

Kalorienfalle Weihnachtsessen

Für das festliche Essen gibt es zahlreiche Gerichte. Anstatt einer fetten Weihnachtsgans könnte zum Beispiel ein Putenbraten genommen werden. Ebenso könnte auch Fisch (z. B. Lachs, Forelle, Zander etc.) serviert werden. Hierbei ist der große Vorteil, dass diese Gerichte doch sehr kalorienarm und zudem auch noch gesund sind. Wer trotzdem nicht auf seine Weihnachtsgans verzichten möchte, der sollte zumindest die Haut entfernen, da diese nämlich das meiste Fett enthält.

Kalorien lassen sich aber auch an den Beilagen und Soßen sparen. Anstelle von fettigen Kroketten oder Pommes könnten leichte Beilagen (z. B. Reis) serviert werden. Zudem können kalorienreiche Sahnesoßen gegen gesunde Soßenvarianten ausgetauscht werden.

Im Übrigen können lästige Pfunde vermieden werden, wenn nach dem Essen ein Spaziergang an der frischen Luft erfolgt. Beispielsweise können Familien einen Spaziergang im Schnee unternehmen oder auch mit den Kindern Schlittenfahren oder Eislaufen gehen. Das Gute an der Bewegung ist zudem, dass auch das unangenehme Völlegefühl vermieden wird.

Fazit

Wer sich an das Motto „alles nur in Maßen“ hält, der wird in der Weihnachtszeit auf nichts verzichten müssen und bekommt nach den Feiertagen auch keinen Schrecken, wenn er sich auf die Waage stellt.

Titelbild © Helene Souza / pixelio.de

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.