Kraftsport: Warum ist das Trinken so wichtig?

Warum trinkt der Mensch? Natürlich um nicht zu verdursten oder weil vielleicht ein Getränk gerade gut schmeckt. Jedoch kann das Wasser noch eine ganze Menge mehr, als nur den Menschen vor dem Verdursten zu retten. Vor allem im Kraftsport wird Wasser oftmals unterschätzt.

Alle chemischen Körperreaktionen sowie die Energieproduktion finden stets im Umfeld von Wasser statt. Erhalten die Muskeln, Organe und das Blut nicht ausreichend Wasser, dann werden diese nicht mehr richtig funktionieren und nicht mehr die volle Leistung bringen. Dabei kann schon ein Flüssigkeitsverlust über den Schweiß in Höhe von zwei Prozent des eigenen Körpergewichts die Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.

Leistungsfähigkeit mit Wasser steigern

Da der Körper zu etwa 60 Prozent aus Wasser besteht, wird es auch gerne als „Elexier des Lebens“ bezeichnet. Demnach ist Wasser also der Baustoff der Muskeln, ein Lösungs- und Transportmittel für alle Nährstoffe, ein Temperaturregulator und natürlich wichtig für die Organfunktionen. Somit ist auch klar, warum eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr für den Muskelaufbau so wichtig ist.

Für Sportler ist eine Flüssigkeitszufuhr von etwa drei Litern pro Tag empfehlenswert, damit der Körper und seine Stoffwechselabläufe optimal unterstützt werden können. Dabei sollte die Flüssigkeitszufuhr über den Tag verteilt erfolgen und nicht nur beim Sport.

Welches Wasser ist das Beste?

Zunächst sollte darauf geachtet werden, dass das Wasser nur wenige Kohlenhydrate enthält. Sollten in einem Getränk mehr als acht Prozent Kohlenhydrate enthalten sein, kann die Magenentleerungsgeschwindigkeit sinken und die Flüssigkeitsaufnahme wird reduziert.

Ebenso sollte auch auf den Natriumgehalt geachtet werden, denn Natrium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe, der durch das Schwitzen vermehrt verloren geht. So kann ein Mangel an Natrium zu Krämpfen, steifen Muskeln und sogar zu Übelkeit führen. Ein besonders starker Natriummangel kann sogar zu einem Hirnödem führen.

Hier ist es also empfehlenswert, natriumreiches Wasser zu trinken oder das Getränk mit Salz (Natriumchlorid) etwas aufzupeppen. Dabei reicht ein halber Teelöffel Salz in einem Liter Wasser aus. Eine gute Alternative stellen natürlich auch isotonische Sportgetränke dar, die meist auch mit einem leckeren Geschmack versetzt sind.

Titelbild © ammentorp – 123rf.com

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.