Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner

In Deutschland ist jeder vierte Arbeitnehmer im Laufe seines Arbeitslebens aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung nicht mehr in der Lage seinem erlernten Beruf nachzugehen. In den meisten Fällen ist eine Berufsunfähigkeit mit erheblichen finanziellen Einbußen verbunden. Neben körperlichen Leiden führen in den letzten Jahren vor allem immer öfters auch psychische Erkrankungen zu einer vorzeitigen Aufgabe eines Berufs. Da die staatliche Absicherung in diesen Fällen nur sehr gering ist, sollten Arbeitnehmer ihre Arbeitsfähigkeit unbedingt durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Diese zahlt im Versicherungsfall eine monatliche Rente in der vorab vereinbarten Höhe. Mittlerweile steht für diesen Bereich eine Vielzahl verschiedener Tarife zur Verfügung. Mit einem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner lässt sich der Tarif finden, der genau auf die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche zugeschnitten ist. Dabei sollten mit dem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner jedoch nicht nur die Prämien, sondern vor allem auch die Leistungen und jeweiligen Vertragsbedingungen verglichen werden.

Berechnungsgrundlage der Prämien

Die Beiträge für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen in starkem Maße von den persönlichen Gegebenheiten des Versicherungsnehmers ab. Deshalb lässt sich hier keine pauschale Aussage über die Höhe der Versicherungsprämie treffen. Da hier verschiedene Faktoren eine Rolle spielen, empfiehlt es sich zur Ermittlung des individuellen Beitrags einen Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner zu Rate zu ziehen.

Folgende Faktoren spielen bei der Prämie eine wichtige Rolle:

  • Höhe der möglichen Rente
  • Eintrittsalter des Versicherten
  • Berufsgruppe des Versicherten
  • Dauer der Rentenzahlungen
  • Wahl des Versicherungsunternehmens

In jedem Falle muss eine Berufsunfähigkeitsversicherung genau auf die Bedürfnisse eines Versicherungsnehmers ausgerichtet werden. Deshalb sollte man sich vorab genaue Gedanken machen, welche Leistungen benötigt werden.

Höhe der Rente

Kommt es zu einer Berufsunfähigkeit, so entsteht dabei immer eine Versorgungslücke. Der Sinn einer Berufsunfähigkeitsversicherung liegt unter anderem darin, diese Versorgungslücke zu schließen. Mit einem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner lässt sich die auftretende Versorgungslücke berechnen. Wie hoch diese ausfällt, hängt zum einen vom jeweiligen Nettoeinkommen des Versicherungsnehmers sowie einer eventuellen gesetzlichen Erwerbsunfähigkeitsrente ab. Experten empfehlen nach Möglichkeit eine monatliche Rente zu wählen, die zwischen 70 und 80 Prozent des aktuellen Nettoeinkommens beträgt.

Rentenhöhe regelmäßig anpassen

Eine Berufsunfähigkeit läuft in der Regel über viele Jahre. Deshalb sollten Versicherungsnehmer auch die jährlichen Preissteigerungen nicht außer Acht lassen. Es empfiehlt sich deshalb, eine Dynamik in die BU-Versicherung einzubauen. Dadurch wird die monatliche Rente jedes Jahr an die jeweilige Inflation angepasst. Der Versicherte erhält jährlich eine Mitteilung über die Anpassung und den neuen monatlichen Beitrag. Danach kann er entscheiden, ob die Anpassung durchgeführt werden soll oder nicht.

Wichtig – Die abstrakte Verweisung

Bei einem Vergleich mit dem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner sollten Nutzer unbedingt auf das Kleingedruckte bei den Versicherungsbedingungen achten. Besonders wichtig ist dabei die „abstrakte Verweisung“. Ist die abstrakte Verweisung in den Vertragsbedingungen enthalten, dann kann die Versicherung den Versicherten bei einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verweisen. Das bedeutet, dass ein Bauarbeiter der aufgrund eines Rückenleidens seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, zum Beispiel als Pförtner arbeiten muss. Leider drücken sich viele Versicherungsunternehmen in den Versicherungsbedingungen sehr unklar zu diesem Thema aus. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte deshalb mit dem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner nach Tarifen Ausschau halten, die auf eine abstrakte Verweisung verzichten.

Wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die einzelnen Bedingungen können je nach Versicherung voneinander abweichen und sollten in jedem Fall mit einem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner verglichen werden. Generell tritt eine Berufsunfähigkeit ein, wenn der Arbeitnehmer seinem Beruf nicht mehr als drei Stunden pro Tag nachgehen kann. Dabei muss die Berufsunfähigkeit von einem Arzt bestätigt werden. Wichtig ist, dass dieser die Berufsunfähigkeit als dauerhaft einstuft. Bei den meisten Versicherungen wird die Berufsunfähigkeit akzeptiert, wenn diese mindestens über einen Zeitraum von sechs Monaten andauert. Wichtig für den Leistungszeitpunkt ist zudem, dass der Versicherte die Berufsunfähigkeit sofort an seine Versicherung meldet. Bei einer verspäteten Meldung werden in Regel keine rückwirkenden Zahlungen geleistet. Es versteht sich von selbst, dass bei einer vorsätzlichen Verursachung der Berufsunfähigkeit keine Leistungen durch die Versicherung erbracht werden.

Die richtige Laufzeit wählen

Eine wichtige Frage beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist auch die Wahl der richtigen Laufzeit. Diese ergibt sich aus der Vereinbarung der Versicherungs- oder Leistungsdauer. In jedem Falle sollte die monatliche Rente so lange laufen, bis der reguläre Renteneintritt erfolgt. Reichen die zu erwartende Rentenzahlung aus, dann muss die abgeschlossene Berufsunfähigkeitsversicherung nicht unbedingt länger laufen. Bei einigen Gesellschaften ist die maximale Laufzeit auch vom Beruf des Versicherungsnehmers abhängig. So kann es beispielsweise vorkommen, dass die maximale Laufzeit für einen Lehrer bei manchen Versicherungen bei 55 Jahren liegt, während es bei anderen die Berufsunfähigkeitsrente auch bis 60 Jahre gezahlt wird. Wer jetzt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, sollte beachten, dass das Renteneintrittsalter vor kurzem auf 67 Jahre angehoben wurde. Deshalb sollte die BU-Rente nach Möglichkeit auch solange laufen. Einfach die gewünschte Laufzeit in den Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner eingeben und dieser ermittelt die dafür passenden Tarife.

Wann sollte eine BU-Versicherung abgeschlossen werden

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist gerade für Berufsanfänger sehr wichtig. Denn in den ersten fünf Jahren besteht kein Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Deshalb empfiehlt es sich, bereits mit Beginn der Ausbildung eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Einige Unternehmen bieten auch Versicherungen für Schüler und Studenten an. Diese können dann in der Regel schon ab dem 10. Lebensjahr abgeschlossen werden. Wird ein Schüler bereits während der Schulzeit krank oder hat einen Unfall, dann ist er bei der Wahl des späteren Berufes stark eingeschränkt. In diesem Fall zahlt die Versicherung eine entsprechende monatliche Rente, um den eigenen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Berufsunfähigkeitsversicherungen für Schüler und Studenten sind zumeist bereits für sehr geringe Beiträge möglich. Kommt der Schüler in die Ausbildung, kann der Vertrag ohne erneute Gesundheitsprüfung angepasst werden.

Den passenden Tarif finden

Wie bei den meisten Versicherungen gibt es auch bei der Berufsunfähigkeitsversicherung große Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. So gibt es Versicherungen, die bereits für einen relativ geringen Beitrag sehr gute Leistungen und eine hohe Versicherungssumme ermöglichen. Dagegen bieten andere Unternehmen selbst bei hohen Beiträgen nur einen sehr geringen Leistungsumfang. Mit einem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner können Verbraucher sich einen Überblick über die aktuellen Tarife verschaffen. Hierzu reicht es zumeist aus, die wichtigen Faktoren wie Beruf, Alter, gewünschte Versicherungssumme und Laufzeit der Versicherung in den Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner einzugeben. Dieser ermittelt dann anhand der eingegebenen Daten die günstigsten Angebote. Wichtig ist dabei vor allem, dass der Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner einen unabhängigen Vergleich ermöglicht und eine möglichst große Anzahl an Tarifen miteinander vergleicht.